Höhlendrama in Thailand soll verfilmt werden

Wir erinnern uns noch alle sehr gut an die Tsunami-Katastrophe aus dem Jahr 2004, die u.a. in Thailand tausende Menschleben gefordert hat. Auch wenn man sich immer wieder die Frage stellt, ob ein solch schlimmes Ereignis unbedingt verfilmt werden muss, hat es der spanische Regisseur Juan Antonio Bayona gewagt, hieraus einen sehr eindrucksvollen, packenden und zugleich emotionalen Film zu machen.

Nun soll auch die nächste Katastrophe in Thailand, nämlich die Rettung einer jungen Fussballmannschaft, die 2 Wochen mit ihrem Trainer in der Thang-Luang-Höhle eingeschlossen war, auf die große Leinwand gebracht werden. Die US-Filmfirma Pure Flix, hat sich schon jetzt die Rechte daran gesichert und obwohl diese eher auf christliche Filme fokussiert sind, möchte man hier eine Ausnahme machen und dieses Drama schon Ende 2019 ins Kino bringen.

Michael Scott — CEO des Unternehmens, war selbst vor Ort und hat u.a. bei der Rettungsaktion mitgeholfen, weshalb ihm das Thema daher sehr am Herzen liegt. In den kommenden Wochen, möchte sich Scott zusammen mit Co-Produzent Adam Smith, auf die Suche nach fähigen Drehbuchautoren machen.

Quelle: http://ew.com/