Tag: Filmkritik

Nerve (70%) – Kritik

„Are you a watcher or a player?“ – Vor diese Frage werden die Protagonisten in „Nerve“ gestellt, als sie sich bei dem gleichnamigen Online-Videospiel anmelden. Entscheidet man sich mutig für den aktiven Part, den Player, wie es die frustrierte Vee, gespielt von Emma Roberts, tut, so erhält das Spiel Zugriff auf sämtliche Social Media Angaben, …

Continue reading

Independence Day: Wiederkehr (60%) – Kritik

„Er ist zurück! Denn der deutsche Regisseur Roland Emmerich möchte es ein weiteres Mal wissen und bringt, nach geschlagenen 20 Jahren, die Fortsetzung von „Independence Day“ (oder einfach nur ID4) aus dem Jahr 1996 auf die große Leinwand. Wenn jemand weiß, wie ein solches Weltuntergangs-Szenario am besten zur Geltung kommt, dann ist es Emmerich oder …

Continue reading

Independence Day (80%) – Kritik

Schon immer gab es sie: Die abwertenden Bezeichnungen für die großen Unterhaltungsfilme für die Massen. „Popcorn-Kino“, „Mainstream-Film“, „No-Brainer“, nicht wenige große Filmklassiker oder auch moderne Spaßfilme müssen sich solche Betitelungen gefallen lassen. Und ist ja auch durchaus was dran an der Bedeutung hinter der Rhetorik, denn so ganz abstreiten kann man es dann ja nicht, …

Continue reading

Central Intelligence (50%) – Kritik

Infantil, pubertär, schwachsinnig… für nicht wenige kündigten die Trailer und Werbeclips zur Actioncomedy „Central Intelligence“ ein absolutes Desaster an. Und in der Tat, im Vergleich zu Shane Blacks ebenfalls im Kinosommer 2016 angelaufener Buddycomedy „The Nice Guys“ wirkt das von Rawson Marshall Thurber inszenierte Spaßbonbon über den gutmütigen riesigen Geheimagenten und den Sidekick wider Willen …

Continue reading

Zoomania (85%) – Kritik

Was haben wir in den letzten Jahren nicht schon alles an Animationsfilmen zu sehen bekommen, hätten wir hier u.a. Hotel Transilvanien, RIO, Die Croods, Baymax, Die Eiskönigin oder Die Minions, wurde einem hier so einiges geboten. Besonders erfolgreich, schnitt der Film „Die Eiskönigin“ ab, was man größtenteils den Figuren Olaf und Swen zu verdanken hat, …

Continue reading

Thin Ice (60%) – Kritik

Rein sprachlich ist mit Eis viel zu machen: Man kann zum Beginn einer Unterhaltung mit einer harmlosen Frage („Wie spät ist es?“) das Eis brechen, man kann eine unliebsame Person oder nicht minder unliebsame Unternehmungen vorläufig auf Eis legen und manchmal, wenn man einen folgenschweren Fehler zu machen droht oder große Risiken eingeht, bewegt man …

Continue reading

Creed – Rockys Legacy (65%) – Kritik

Wer auf Boxerfilme steht, der kommt an der Rocky Reihe, die 1976 ihren Anfang nahm nicht vorbei. Bis heute hat diese nichts von ihrem Charme eingebüßt, darf sie außerdem in keiner guten Sammlung fehlen. Ganze 40 Jahre sind seitdem ins Land gezogen, schaffen es die Filme doch immer wieder aufs neue, Filmfans dazu zu bewegen, …

Continue reading

Money Monster (40%) – Kritik

Manchmal scheitert es dann eben doch am Inhalt. So oder so ähnlich lautet wohl ein erstes Fazit zu Jodie Fosters „Money Monster“, einem wilden Genremix aus Geiseldrama, Börsenthriller, versuchter Systemkritik und Mediensatire. Denn handwerklich, so viel darf verraten werden, kann man Foster kaum einen echten Vorwurf machen. Ihre Regie beweist sich von Anfang an als …

Continue reading