Zoomania (85%) – Kritik

zoomania_plakatWas haben wir in den letzten Jahren nicht schon alles an Animationsfilmen zu sehen bekommen, hätten wir hier u.a. Hotel Transilvanien, RIO, Die Croods, Baymax, Die Eiskönigin oder Die Minions, wurde einem hier so einiges geboten. Besonders erfolgreich, schnitt der Film „Die Eiskönigin“ ab, was man größtenteils den Figuren Olaf und Swen zu verdanken hat, doch auch der Rest konnte durchaus überzeugen. Wie in vielen Filmen dieser Art, spielen Tiere eine nicht unwichtige Rolle, so auch im Fall von Disneys neuem tierischen 3D-Animationsspaß „Zoomania“, der womöglich die meisten Tiere in einem Film vereint. Genial dabei ist vorallem die Tatsache, dass je nach Land, die unterschiedlichsten Tierarten ihren Auftritt haben, wie z.B. beim Nachrichtensprecher, der entweder von einem Elch, Panda, Koala oder Jaguar gespielt wird.

Unter dieser Artenvielfalt, befindet sich auch der kleine Hase Judy Hopps, für die es in Ihrem Leben nichts größeres gibt, als Polizistin zu werden, glauben nur die wenigsten daran, dass sie dazu in der Lage ist. Doch weit gefehlt, denn die Ausbildung dafür absolviert sie erfolgreich, um nun endlich in der Hauptstadt Zoomania auf Verbrecherjagd zu gehen, kommt es nur leider anders als erhofft. Stattdessen wird sie dazu verdonnert Knöllchen zu verteilen, sieht sie sich für etwas größeres bestimmt. Da kommt der Auftrag um den vermissten Mrs. Otterson wie gerufen, nur bleiben ihr lediglich 48 Stunden um den Fall zu lösen. Lange dauert es nicht, ist Judy einer Verschwörung auf der Spur, war es das aber noch lange nicht, muss sie schnell feststellen, dass für ihr weiteres Vorgehen, die Hilfe des listigen Fuchses Nick notwendig ist.

ZOOTOPIA – Pictured (L-R): Nick Wilde, Judy Hopps. ©2016 Disney. All Rights Reserved.

Auch bei einem Film wie diesen, liegt es auf der Hand, dass er als Animationsfilm wieder einmal wunderbar umgesetzt wurde, ist er wie viele andere richtig schön anzuschauen. Egal wohin man schaut, fallen einem so viele Kleinigkeiten auf, von denen man nicht genug bekommt und einem selbst nach mehrfacher Sichtung neues auffällt, liegt das teilweise auch an den verschiedensten Vegetationen. Hinzu kommt, dass er überaus originel ist, so einige lustige Momente und sympathische Figuren bietet, die Gagdichte im allgemeinen aber ruhig einen ticken dichter hätte ausfallen können. Unverkennbar ist ebenso, dass die Tiere bestimmten menschlichen Stereotypen ähneln, würde es nicht wundern, wenn sich so mancher von uns hier wiederfindet, alleine die Faultiere in der Behörde sprechen Bände.

ZOOTOPIA – TRAIN STATION. ©2016 Disney. All Rights Reserved.

Die Geschichte rund um Judys Auftrag ist zudem gut erzählt, bietet packende, teils sogar etwas düstere Schock/-Momente, die vielleicht nicht gerade unbedingt etwas für die Kleinsten sind, nachdem diese aber recht kurz behalten sind, kann darüber hinweggesehen werden. Das zwar im Kern des Films Themen wie beispielsweise Rassismus oder Vorurteile aufgegriffen werden, lässt sich nicht verläugnen, womit so manches Kind vielleicht überfordert sein könnte und nicht alles sofort versteht.

ZOOTOPIA – Pictured: Judy Hopps. ©2016 Disney. All Rights Reserved.

Am Ende zählt die Botschaft, die einem „Zoomania“ vermitteln möchte. Egal wer man ist, sollte jeder an sich glauben etwas zu wagen, über seinen Schatten zu springen, kann zum einen vieles erreicht werden, sollte zum anderen aber auch aufgeschlossen gegenüber anderen sein.

FAZIT: Zoomania mag zwar aufgrund einiger im Film aufgegriffener Themen nicht unbedingt für jedes Kind geeignet sein, er bietet einem darüber hinaus aber so eine schöne, süße, lustige, einfallsreiche und verspielte Welt der Tiere, dass sich alleine deswegen der Film schon lohnt.

Quelle/Filmdaten: http://www.imdb.com/

Bildnachweis: © Disney © Disney•Pixar © & ™ Lucasfilm LTD © Marvel

[ratings]